Mittwoch, 16. November 2016

Intermot 2016 "mal etwas anders" Part 3

So jetzt mal gleich mit Monaten Verspätung der 3 Teil.
Schwerpunkt Accessoires und Artwork.

Wer Offrod fährt ,braucht auch eine geeignete Kopfbedeckung.
Davon gibt es ja reichlich, preiswert und in allen denkbaren augenlichtgefährdenden Farben und Designs.
Soll der Punkt Offroad dann auch noch die große Tour abdecken, ja, dann wird es schon recht schnell dunkel im sonst so erhellten Zubehörschacht.
Gemeinhin ließ sich das ernst zu nehmende und bezahlbare Angebot der Schirmchenhelme mit Visier auf 2-3 Modelle im Jahr komprimieren.
Mal sehen, ob diese Jahr was dabei ist, was meinen Favoriten (das nicht mehr hergestellte Modell von Uvex) vom Thron stoßen kann.

Ein erster Blick fällt unerwarteterweise auf ein Schubert Modell. Farbe ist ja Geschmackssache, aber immerhin waren zumindest ein bis zwei Kompositionen genau auf meiner Erregerfrequenz.
Sitzt, passt, wackelt und lässt Luft. Das Klappen hätte ich nicht gebraucht, da ich ja vergessen habe, dass ich Raucher bin.



Da könnte man schwach werden, wenn die jährlichen (ja, länger hält so ein Ding bei mir kaum) Anschaffungskosten nicht so arg mit meiner Investitionsbereitschaft kollidieren würden.
Bei GIVI gab es dieses Jahr außer dieser schön verarbeiteten Helmtasche nix so wirklich Neues.


Auch diese aus Driving-Dead bekannte Häubchen, wird wohl in Europa kein echter Megaseller und eignet sich wohl eher, um TÜV-Beamte zu erschrecken, als seinen Schädel vor Ungemach und Fliegen zu bewahren.


Die Retrowelle hat jetzt auch den Enduro und Adventure Sector erreicht und das Bild erinnert mich daran, dass ich mal im Keller nachsehen wollte, was aus meinem guten alten MDS Krauter-Spezial geworden ist.


Ganz besonders angetan hatte es mir diese kleine Schönheit, bei der man die Plaste-Außenhülle austauschen kann.
Was nicht nur zum Verbergen von Kratzern durchaus Sinn machen kann sondern auch ermöglicht, Sonntagnachmittag mit mattschwarz und roten Hörnchen es mal so richtig krachen zu lassen und dann auf dem Weg zu Muttis Kaffeekränzchen schnell mal auf  Hellblau mit Heiligenschein zu wechseln.
Ihr wisst schon...wegen Sonntagsgeld und so.........


Noch so ein Dauerbrenner-Design, bei dem ich immer wieder schwach werden könnte


Da da daadada das macht mich fast sprachlos...............


Ja, von dem Strand war ich nur mit .......

..... na, sagen wir mal, schwer weg zu locken.

Der modebewusste Mann manifestiert sich dank reichlich Werbung ja auch immer mehr in der Motorradszene.
Und somit tauchen nun auch immer mehr dieser todschicken völlig nutzbefreiten Ledersäckchen und Kistelchen auf.


Warum sollte man sich eine Tanktasche kaufen, in die kaum das Dämpfzubehör (echte Zigaretten gibt es die eigentlich noch) reinpasst??
Ja genau, weil es echt supergeil ausschaut, sich so ein Ding auf das Plastiksprittfass  zu knoten.

Wer vorne hui meint, kann hinten nicht Pfui sagen und schon findet sich endlich ein Platz am Motorrad für das Tablet oder Firlefanzbook.








 Es gab auch was Nettes mit etwas mehr Platz drin, wobei mich der Rollverschluss nicht so wirklich überzeugt hat. Ich hab's in die eine wie die Andere Richtung gerollt und so wirklich "haben will" wurde es nicht.


 Aber ein guter Ansatz und ich würde wetten, dass wir da noch einiges in ähnlicher Art zu sehen bekommen werden.
Ja, und schon musste man mich schon wieder mit Keksen vom Stand locken, denn einen neuen Rucksack könnte ich ja auch brauchen.






Überhaupt entwickelte sich die Klamottenbude aus England zu einen ernst zunehmenden Stresstest für meine Shoppingsucht.

Jacke Jacke! Wie bekommt man nur diese Stimmen aus dem Kopf.
Helga hat mir dann noch schnell einen Ersatz für meine Dogwalker rausgesucht, aber ich glaube fast, dass ich da was noch interessanteres gefunden habe. Hm, ob das wieder sauber geht, nachdem ich es mit Schlamm eingesaut hab. 



 Ja, und dann finden wir uns schon am Ende der Hallen vor diesem Altreifen-Bison wieder.




Ich hab dann noch schnell einen Abstecher in die Fahrradhalle gemacht und im Vergleich zu meinem Besuch vor 2 Jahren, ist die Fahrradkiste auf dieser Messe wohl eher zugenagelt.
Kaum einer der Stände war noch besetzt. Viele bekannte Hersteller hab ich gar nicht gesehen und die großen elektrische Innovationen hab ich schon gar nicht gefunden.


Aber einen guten Kumpel aus vergangene Jahren hab ich wiedergesehen.
Er hat mit dem Qualmen aufgehört, denn sein Motörchen ist ein Lizenzbau des einst größten Konkurrenten und  kommt jetzt aus  China.


Ja, keine Frage, schön war's und überraschender als gedacht.
Platz war auch in der kleinsten Halle
und ja, mir tun die Füße weh, denn man hat schon ganz schön was zu laufen, wenn man alles sehen will.
Also dann......
bis in zwei Jahren.